Schönes zum Ausgleich

Innere Stärke in herausfordernden Zeiten
Damit die äußere Krise nicht zu meiner inneren Krise wird

Woche vom 16. März 2020
Zur Zeit überschlagen sich die Schreckensmeldungen. Jeden Tag ein bisschen mehr. Und jeden Tag werden wir unsicherer. Natürlich sind wir beeinflusst von der Stimmung im Land und unseren ganz realen Ängsten: Sind meine Liebsten betroffen: Gesundheitlich angeschlagene Kinder und Partner, ältere Eltern? Welche Auswirkungen wird es für mich persönlich haben: gesundheitlich, beruflich?

Was uns hilft während der Krise

Wir sind von einer massiven Krise betroffen: Die Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Coronapandemie verunsichert sehr viele. Derzeit haben wir auf viele unserer Fragen keine Antworten. Auf diese müssen wir warten, das macht uns hilflos. Und doch sind wir nicht hilflos. – Was gibt mir Halt und innere Stärke während der Coronakrise? Da gibt es viele Dinge, wir müssen sie uns nur klarmachen. Beispielsweise etwas Schönes genießen, wie einen Spaziergang bei blauem Himmel ohne Kondensstreifen, die frischen Knospen, die ausschlagenden Bäume, die man nur dann sieht, wenn  man genau hinschaut.

Meine innere Haltung (Mindset)

Mit unserer inneren Haltung (Mindset) beeinflussen wir unser Wohlergehen maßgeblich. Heute Morgen las ich im Zeit-Magazin Nr. 8 vom 13.2.2020 eine starke Aussage von Peter Wohlleben, dem Autoren des Buches „Das geheime Leben der Bäume“, mit dem er weltweit bekannt wurde. Er sagte, dass er sich „… angesichts des Schreckensszenarios Umweltzerstörung permanent unter Druck …“ fühlte und dass dies der Auslöser für seine Erschöpfungsdepression war.

In dem Artikel legt er dar, wie wichtig es ist, „... die negativen Konsequenzen unseres Handelns vor Augen zu führen„,. Aber ein zweiter Schritt ist ebenso dringend notwendig: „diese Schreckensversion in ein positives Projekt umzuwandeln, eine Aufbruchstimmung zu erzeugen.“ Im Gespräch mit dem Zeit-Magazin sagt er etwas ganz Wichtiges: „Heute sorge ich dafür, dass die täglichen Schreckensmeldungen das Positive in meinem Leben nicht überschatten. So erhalte ich mir meine Handlungsfähigkeit. Das Gleiche wünsche ich mir für unsere Gesellschaft.

Dazu möchte ich Dich einladen: Womit kannst Du das Positive in Deinem Leben – trotz der derzeitigen Schreckensmeldungen – aus dem Schatten ins Helle bringen?

Ein paar Inspirationen

  • Kinder sind vom Coronavirus zum Glück kaum betroffen. Dafür können wir sehr dankbar sein.
  • Wir haben schönes Wetter. Wir können das sonnige Wetter (noch?) für Spaziergänge nutzen und das warme Wetter ist auch schlechter für den Virus.
  • Jetzt ist unsere Chance zu lernen, flexibler zu werden und zu improvisieren. Momentan müssen wir es mehr denn je. Das fällt Dir schwer? Suche Dir Menschen, die Dich dabei unterstützen und die Dir guttun.
  • Die derzeitige Lage zwingt Dich, Dich mit Neuem zu beschäftigen, für das Du bislang vielleicht nicht die Zeit hattest oder die Notwendigkeit gesehen hast. Wir, vom Sprachtraining „Sprachen Sinn-voll lernen“, hatten gestern unsere erste WhatsApp-Englischstunde mit mehreren Teilnehmer*innen. Wir alle waren ganz begeistert, wie gut das lief. Wie meinte eine Teilnehmerin: „Das ist ja wie bei dir zu Hause beim Training.“ Ich war auch ganz positiv überrascht vom aktiven Erleben; ich wollte danach sogar die Teetassen wegräumen;-). Bislang hatte ich als Teilnehmerin nur Skype-Stunden, allerdings ohne Bild. WhatsApp und noch weitere Tools (wir sind noch am Ausloten der Möglichkeiten) werden wir ganz sicherlich in unsere Trainings integrieren.
  • Manche von uns haben jetzt, während der Coronakrise, mehr Zeit. Nutze sie für die Dinge, die Dir wichtig sind und für die Du normalerweise keine Zeit hast. Vielleicht gehört auch Sprachtraining dazu. Oder Du möchtest etwas für Deine Resilienz (seelische Widerstandskraft) tun. Die derzeitige Lage zeigt uns, wie wichtig unsere innere Stärke ist und dass sich Situationen ganz plötzlich verändern können. Resilienz kann ich lernen, aber auch verlernen. Es lebt vom Üben, wie Sprachen, Sport, Musizieren auch. Vielleicht gibt Dir die derzeitige Situation eine Inspiration dafür.

Und: Derzeit zeigen wir uns solidarisch, wir unterstützen uns gegenseitig. Manchmal braucht es nur eine kurze Nachricht zu sein, wie z.B. die Mail einer Teilnehmerin, die ich gestern bekam: „Pass auf dich auf😊. Bis bald.“ – Das hat mich berührt und gefreut.

Ich wünsche mir sehr, dass wir wieder mehr mit „Wir“ und weniger mit „Ich“ denken, nur als Wir können wir diese Krise bewältigen. Ich sehe darin eine Chance für unsere Gesellschaft. Nutzen wir sie.

Und  noch etwas Schönes vom Shedd Aquarium in Chicago. Das Aquarium ist wegen der Corona-Krisa geschlossen. Deswegen durften die Pinguine auf einen „Pinguin-Ausflug“: Pinguin Wellington watschelt durch die Touristenattraktion und betrachtet andere Tiere.

Pinguin-Ausflug

Die Tierpfleger nutzen die Situation für Außergewöhnliches und bereiten der Welt damit viel Freude. Du musst nicht gleich der Welt viel Freude machen, aber vielleicht möchtest Du Dir selbst Freude bereiten und schauen, was Du jetzt für Dich machen kannst.

Mein Training

Meine innere Stärke trainieren während der Coronakrise.
… damit die äußere Krise nicht zu meiner inneren wird.

ist nicht nur ein reines Resilienz*-Training, sondern beinhaltet auch Elemente aus der Improvisation für Spontaneität & Leichtigkeit.

*Resilienz

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn Du meinen Newsletter abonnierst. Oder teile Deine Meinung aus Social Media.
So bleibst Du informiert und informierst andere.

Du interessierst Dich für Coaching? Das Kennenlerngespräch ist für Dich kostenfrei und unverbindlich. Hier sind
– weitere Informationen zu meinem Coaching: Coaching
Coaching Kundenstimmen